Bank für Sozialwirtschaft
Sep 19, 2017

Sonne und gute Laune zum Fest
Sommerfest in der Altenburger Wohnstätte mit viel Programm und guter Musik

 

ALSFELD-ALTENBURG (pm). Fast schon unerwartet, dafür aber umso willkommener hatte sich am Samstagmittag doch noch die Sonne zum Sommerfest der Alsfelder Wohnstätte der bhvb - Behindertenhilfe Vogelsbergkreis e.V. in Altenburg eingeladen. Bewohner und Betreuer freuten sich gleichermaßen über den gelungenen Start in einen gemeinsamen Tag, der noch viel für sie und ihre Gäste bereithalten sollte.

Wohnstättenleiter Björn Angres begrüßte pünktlich zur Mittagsstunde die Anwesenden im Zelt am Wendehammer, darunter besonders das Aufsichtsratsmitglied Edith Hermann, Vorstandsmitglied Walter Fricke und Ortsvorsteher Ralf Kruse. Neben den Bewohnern und Betreuern waren darüber hinaus Mitglieder der Lebenshilfe Vogelsberg e.V. anwesend, sowie Anwohner, Freunde und Unterstützer.

In seinem Jahresrückblick zeichnete Angres ein gemischtes Bild von der Situation in der Wohnstätte. „Stürmische Zeiten mit seltenen Ruhephasen“ beschrieb er. Bei vielen Menschen, die nun in der Wohnstätte lebten, zeige sich ein deutlich höherer Bedarf an pflegerischer, pädagogischer und gesundheitlicher Betreuung, der nicht durch ein zusätzliches Budget abgedeckt werde, führte er aus. Hinzu käme ein hoher Bedarf an Dokumentation – die Zeit, die dies beanspruche, fehle bei der Betreuung, bedauerte der Wohnstättenleiter und lobte gleichzeitig sein Team, das diesen Aufwand dennoch schultere. Auch der Ausblick hält einige Unbekannte bereit: Die Auswirkungen des in Kraft getretenen Bundesteilhabegesetzes seien noch unkonkret, so Angres, allerdings verhießen geplante Einsparungen von 5 Millionen Euro im Bereich der Betreuung von Menschen mit Behinderung nichts Gutes. Ebenfalls sei derzeit offen, ob der Landeswohlfahrtsverband als Träger der bhvb - Behindertenhilfe Vogelsbergkreis e.V. in Zukunft bereitstünde. Mit diesen Fragen beschäftigten sich derzeit sowohl die Leitung als auch die Mitarbeiterschaft der bhvb. Dennoch hielt Angres an der Philosophie der bhvb fest, nach der der Mensch im Mittelpunkt des Handelns stehe. Die Beschäftigten der bhvb leisteten hier Großartiges, was auch zuletzt wieder durch eine äußerst positive Bewertung der Pflege- und Betreuungsaufsicht bestätigt worden sei. Obwohl die Herausforderungen groß sind, zeigten sich sowohl die Wohnstätte als auch die bhvb zuversichtlich, die anstehenden Gesetzesänderungen und die Aufgaben der Zukunft zu meistern.

Für die Bewohner der Werkstatt begrüßte Hilmar Horn, Vorsitzender des Heimbeirates die Gäste. Seinen Wunsch, sich einen schönen Tag zu machen, beherzigten Besucher wie Bewohner und Betreuer, denen sich viele Möglichkeiten boten: Musikalisch konnten sie sich zu Anfang an dem Gesang der Wohnheim-Band „Die Wiesensänger“ unter der Leitung von Rainer Hitzel und später an der Blasmusik des Orchesters „Blechquadrat“ erfreuen. Zwischendurch gab es natürlich reichlich leckeres Essen für den großen und den kleinen Hunger. Und auch jede Menge andere Unterhaltung: ein lebendes Mensch-Ärger-Dich-Nicht-Spiel lud am Wendehammer zu ganz viel Spaß und Bewegung ein, ebenso wie das Tischtennisturnier im Wintergarten. Als Mitbringsel oder für sich selbst hatte man die Möglichkeit, verschiedene Backmischungen in Gläsern herzustellen oder sich auch an der reichhaltigen Kuchentheke zu bedienen. Weiterhin bot Gruppenleiterin Claudia Marker ein spannendes Ernährungsquiz an, bei dem sich zwei Teams mit viel Wissen rund um Ernährung präsentieren konnten.

Mit viel Sonne, wenig Wolken, toller Musik und guter Stimmung unter allen Anwesenden ging das Sommerfest schließlich langsam zu Ende – ein schöner Tag, der vielen noch in Erinnerung bleiben wird.